close

The Choice Splitboard-Camps: Kaunertaler Gletscher

Mitte März starteten die „The Choice“ Splitboard-Camps mit dem ersten Abenteuer in die neue Tour-Saison. Nur einen Katzensprung von Tirols Hauptstadt entfernt, ging es hinauf in die Axamer Lizum.

Groß war die Freude, als sich alte und neue Freunde des Splitboardens am Freitagnachmittag auf dem Parkplatz der Axamer Lizum die Hand gaben. Schnell das passende Jones- oder Amplid-Splitboard mit Spark R&D- oder Karakoram-Bindung ausgewählt, ABS Lawinenrucksäcke und Ortovox-Sicherheitsausrüstung eingepackt, und ab in den Sessellift zum Birgitzköpflhaus.

Das Birgitzköpfl Haus | © The Choice/Fiona Stappmanns
Das Birgitzköpfl Haus | © The Choice/Fiona Stappmanns

Die gemütliche Berghütte auf 2.000 Metern Seehöhe sollte die Herberge für die nächsten zwei Tage sein. Oben angekommen, konnte sich jeder noch passende Deeluxe-Boots aussuchen oder Alpina-Helm und Goggle für das Wochenende ausleihen. Mit Ausblick auf die Kalkkögel und das Inntal schmeckte auch das Willkommensbier schließlich viel besser. Nach dem zünftigen Abendessen waren alle ziemlich schnell in ihren Zimmern verschwunden, wohlwissend ihre Kräfte besser für die nächsten Tage einzusparen.

Auf Powder-Suche

Da lacht das Splitboarder-Herz | © The Choice/Fiona Stappmanns
Da lacht das Splitboarder-Herz | © The Choice/Fiona Stappmanns

Am Samstagmorgen blitzten die Kalkkögel majestätisch in der aufgehenden Sonne. Spätestens nach der eher anstrengenden Buckelpistenabfahrt ins Tal waren alle richtig wach. An der Talstation wartete der Bergführer von Freeride Division, Christian Eberherr aka Snoppy, schon auf seine Schützlinge. Gut gelaunt fuhren die Truppe mit der sympathischen Olympiabahn zum Hoadl auf 2.340 Metern Seehöhe. Von der Hoadl Bergstation ging es zu Fuß bzw. kraxelnd mit Board am Rücken über den Grat in Richtung Hochtennboden.

Mit dem Splitboard lassen sich die Berge in ihrer ganzen Schönheit am besten erkunden | © The Choice/Fiona Stappmanns
Mit dem Splitboard lassen sich die Berge in ihrer ganzen Schönheit am besten erkunden | © The Choice/Fiona Stappmanns

Spätestens nach der ersten Powderabfahrt über das Walser Kar hatte jeder dann ein fettes Grinsen im Gesicht. Frischer Neuschnee, strahlender Sonnenschein und unverspurte Hänge, da lacht das Freeride-Herz! Doch die ersten Wolken zogen schon ein und so hieß es schnell Umbauen und Auffellen! Mit dem Splitboard ging es in einigen steilen Spitzkehren insgesamt 410 knackige Höhenmeter durchs Winterwunderland auf die Malgrubenscharte (2.470 m). Nach der wohlverdienten Gipfeljause wartete eine insgesamt 5,9 Kilometer, 1.121 Höhenmeter lange Tiefschneeabfahrt durch die Rinne und über verspieltes Gelände auf die Gruppe.

Nach dem Aufstieg fühlen sich die Turns noch besser an | © The Choice/Fiona Stappmanns
Nach dem Aufstieg fühlen sich die Turns noch besser an | © The Choice/Fiona Stappmanns

Gerade noch den letzten Lift zurück zum Birgitzköpflhaus erwischt, freuten sich alle auf eine heiße Dusche und ein leckeres Abendessen auf der Hütte. Nach Snoppys interessanten Vortrag über Schneearten und Lawinenkunde, fielen die Freerider erschöpft, aber glücklich in ihre Betten.

Ab in den Wald

Breites Grinsen bei allen Teilnehmern | © The Choice/Fiona Stappmanns
Breites Grinsen bei allen Teilnehmern | © The Choice/Fiona Stappmanns

Am Sonntag behinderten Nebel und leichter Schneefall die Sicht auf die Kalkkögel. So entschied sich die Gruppe, für bessere Kontraste, den Wald aufzusuchen. Nach einem kurzen Abstecher zum Birgitzköpfl folgte eine gefühlt unendlich lange (in Zahlen: 1.150 Höhenmeter und 4,8 km) und sehr spaßige Waldabfahrt über die Götzner Alm bis zur Talstation der Nockspitzbahn. Die anschließende Busfahrt zurück in die Axamer Lizum kam jedem recht herzlich gelegen, um den brennenden Beinen eine kleine Pause zu gönnen. Weiter ging’s mit Schönbodenbahn und Pleisenlift zum Einstieg der Pleisen Variante. Über das Axamer Kögele folgte die nächste spaßige Waldabfahrt über 5,1 km und 795 Höhenmeter. Zur Freude aller Beteiligten ähnelte der abschließende 200-Höhenmeter-Aufstieg zurück in die Axamer Lizum einem gemütlichen Sonntagsspaziergang mit dem Splitboard. So konnte das Wochenende mit vielen tollen Erinnerungen und einigen neuen Freundschaften am Sonntagnachmittag zu Ende gehen. In der Axamer Lizum gibt es immer wieder viel zu entdecken und ihr könnt euch jetzt schon auf das nächste Abenteuer im Winter 2019 freuen!

Ein erfolgreicher Auftakt in die neue Splitboard-Saison! | © The Choice/Fiona Stappmanns
Ein erfolgreicher Auftakt in die neue Splitboard-Saison! | © The Choice/Fiona Stappmanns

The Choice – Supporters

Amplid, Jones SnowboardsKarakoram, Spark R&D, Alpina, Deeluxe Snowboardboots, Ortovox, ABS, Pally’Hi

Text: The Choice

Tags : Axamer LizumThe Choice Splitboard Camps

Pin It on Pinterest