close

Surf-Tipp des Monats: Fuerteventura

Top 3 Surfer-Orte

Corralejo

Corralejo ist der Haupturlaubsort im Norden Fuerteventuras. Was die Vielfalt an unterschiedlichen Surfspots für alle Surflevels angeht, ist die Lage einmalig. Du kannst zwischen anspruchsvollen Riffwellen an der berühmten North Shore und anfängertauglichen Beachbreaks wählen. Letztere befinden sich sowohl direkt in der geschützten Corralejo-Bucht als auch an der etwa 10 Fahrminuten entfernten Ostküste. Außerdem findest du in der Gegend die meisten Surfshops, Surfboard Rentals, Surfunterkünfte und Surfcamps der Insel. Für alle Surfurlauber, die auf eine Kombination aus Nightlife, Strand- und Surfurlaub stehen, ist die touristisch geprägte Hafenstadt Corralejo daher die beste Wahl.

Corralejo ist der wohl bekannteste Surfort auf Fuerteventura.
Corralejo ist der wohl bekannteste Surfort auf Fuerteventura. Foto: Julian Siewert

El Cotillo

Mit seinem kleinen, alten Hafen und umgeben von wunderschönen Stränden ist El Cotillo ein recht ursprünglicher Strandort, der von den Auswüchsen des Pauschaltourismus (noch) weitgehend verschont geblieben ist. Das im Nordwesten der Insel gelegene Surfer-Dörfchen überzeugt mit viel Charme, guten Fischrestaurants und entspannter Atmosphäre. Damit eignet es sich besonders für Surfurlauber, die in ihrer Freizeit mehr auf Erholung und Ruhe als auf Action und Party stehen. Der Beachbreak von El Cotillo liegt etwa fünf Gehminuten südlich vom Ortskern, und auch die zahlreichen Riffwellen an der North Shore sind mit dem Auto schnell erreichbar. Die etwas nördlich der Ortschaft gelegenen wellengeschützten Strandbuchten sind perfekt für Familien und laden zum Baden und Relaxen ein.

Noch hat der Pauschaltourismus El Cotillo verschont.
Noch hat der Pauschaltourismus El Cotillo verschont. Foto: Julian Siewert

La Pared

La Pared ist ein unscheinbares Nest, das auf den ersten Blick nahezu ausgestorben wirkt. Doch hier schlägt hier doch das Herz der lokalen Wellenreitszene des südlichen Teils der Insel. Die abgeschiedene Lage und der fußläufig erreichbare Beachbreak, der das ganze Jahr über brauchbare Wellen produziert, machen den verschlafenen Strandort zu einer guten Base für alle Surfanfänger und Intermediates, die sich ohne viel Trubel und Schnickschnack voll und ganz auf das Surfen konzentrieren wollen. Außer einem kleinen Tante-Emma-Laden, einer schwäbischen Bar und einem Fischrestaurant in Strandnähe gibt es in La Pared rein gar nichts, was dich vom Surfen ablenken könnte.

Wer es gerne ursprünglich und ruhig mag, ist in La Pared richtig.
Wer es gerne ursprünglich und ruhig mag, ist in La Pared richtig. Foto: Frida/ Surfschule Nalusurf

Ihr wollt endlich surfen? Auf der nächsten Seite verrät Julian seine Top 3 Surf Spots für Fuerteventura.

Tags : FuerteventuraSurfenSurfspot

Pin It on Pinterest