close

Crazy Climbing bei den Psicobloc Masters 2016

Klettern liegt voll im Trend. Ob am Fels, in der Halle oder am Berg, alle gehen steil. Jetzt gibt es was Neues! Die Psicobloc Masters schicken die härtesten Kletterer in schwindelnde Höhen. Und das ganz ohne Sicherung.

Das Klettern in seiner pursten Form: Psicobloc oder Deep Water Soloing

Was ist das eigentlich genau, Psicobloc? Auch bekannt als Deep Water Soloing (DWS) ist Psicobloc eine Form des Solo-Kletterns, bei der man ohne Sicherung über tiefem Wasser klettert. Wer abrutscht und fällt, landet anstatt auf einer Bouldermatte eben im Wasser.

Keine Seile, kein Sichern, keine festgelegten Routen, der freie Fall ins Wasser – Psicobloc wird von vielen als die purste Form des Kletterns bezeichnet.

Freiheit: keine Sicherung, keine Route, es gibt nur den Felsen und dich. Psicobloc ist die reinste Form des Kletterns.
Freiheit: keine Sicherung, keine Route, es gibt nur den Felsen und dich. Psicobloc ist die reinste Form des Kletterns.

Bekannt ist dieser Sport vor allem durch den Kletter-Profi Chris Sharma geworden. Er zelebrierte das Deep Water Soloing zuvor in Mallorca und setzte mit seinen Skills neue Maßstäbe in der Szene. Im Jahr 2013 rief er dann den Psicobloc-Wettbewerb ins Leben, der seitdem jährlich veranstaltet wird und den Sport in die Welt getragen hat.

Dabei treten 32 Athleten gegeneinander an, 16 Frauen und 16 Männer in zwei individuellen Finals. Paarweise treten die Kletterer an und müssen eine fast 17 Meter hohe Wand mit beträchtlichem Überhang bezwingen. Wer abrutscht, landet in einem großen Pool, dem Gewinner winkt dafür ein Preisgeld von stattlichen 30.000 $.

Chris Sharma beim Deep Water Soloing in Mallorca. Er rief 2013 den Psicobloc-Wettkampf ins Leben.
Chris Sharma beim Deep Water Soloing in Mallorca. Er rief 2013 den Psicobloc-Wettkampf ins Leben.

Je verrückter, desto besser

Wer die Battles verfolgt, wird sofort vom Kletter-Fieber infiziert. Es ist kaum möglich wegzuschauen, vor allem bei engen Kopf-an-Kopf-Rennen. Kein Wunder also, dass die Psicobloc Masters jedes Jahr mehr Begeisterte anziehen, mittlerweile hat die verrückte Challenge innerhalb von nur drei Jahren zu dem Kletter-Event des Jahres avanciert.

Du willst mitfiebern? Dieses Video zeigt die Finals der Männer der Psicobloc Masters 2016 in Utah. Jan Hojer und Nathaniel Coleman liefern sich ein haarsträubend knappes Duell. Fast die gesamte Route über sieht es so aus, als würden die beiden eine Synchron-Kletter-Show veranstalten. Doch in letzter Sekunde unterläuft einem der beiden ein fataler Fehler.

Was das Beste an der Sache ist, und wieso vor allem die Psicobloc Masters 2016 Great Great Great, Fast und Strong sind, erfährst du auf der nächsten Seite!

Tags : Chris SharmaDeep Water SoloingPsicobloc

Pin It on Pinterest