close

Patagonia Worn Wear Tour erfolgreich beendet

Ihr denkt jetzt: Alles schön und gut, aber irgendwie klingt das doch alles sehr nach Marketing?! Kein Problem: Lest euch die nachfolgenden inspirierenden Statements durch und werdet dann selbst zum Umwelt-Förderer: Kauft keine Billigware und repariert eure Kleidung selber!

Fotos: Patagonia Inc.

Tommy Caldwell

Tommy Caldwell mit seinem Nano-Air® Hoody

„Ich habe diese Jacke an etwa 200 Tagen im Gebirge getragen. Sie war auf den größten Begehungen dabei, die ich je gemacht habe. Diese Jacke hat mich stets begleitet. Ich finde es super, Kleidung möglichst lange zu tragen, da sie mit jeder Tour wertvoller wird.“

Sean Villanueva O’Driscoll

Sean Villanueva O’Driscoll und seine Organic Cotton Boxers

„Das sind erstklassige, bequeme Boxershorts, in denen man sich frei und wohl fühlt. Ihre leuchtenden Farben erinnern an sonnige Strände und wärmen zwischen den Eisbergen das Gemüt. Da ich auch viel Rad fahre, war der Hosenboden irgendwann durch. Zum Glück konnte ich ihn mit Klebeband reparieren. Auch im Schritt habe ich die Naht etwas ausgebessert – für zusätzlichen Komfort in diesem Bereich. Ich bin da kein Profi – also habe ich genäht was das Zeug hält. Sie sind noch immer meine bevorzugten Boxershorts. Und wenn es darum ginge, ein nettes Mädchen zu beeindrucken, dann würde ich diese Shorts tragen. So würde ich schnell rausfinden, ob sie aus dem richtigen Holz geschnitzt ist.“

Tom Doidge-Harrison

Tom Doidge-Harrison mit seiner Storm Jacket

„Meine erste Storm Jacket ist wohl acht Jahre alt und ich habe sie fünf Jahre lang beim Formen und Schleifen meiner Boards getragen – rund 300 schätze ich. So wie sie da hängt bräuchte sie nur Verstärkungen an den Bündchen, um weitere 5 Jahre ihren Dienst zu tun.“

Weitere Infos zu Patagonia sowie der Worn Wear Initiative findet ihr auf der offiziellen Webseite.

Tags : Patagonia

Pin It on Pinterest