close

O’Neill: Hit the road – Wakeboarden in verlassener Geisterstadt

O’Neill hat seine Wakeboard-Teamfahrer Nico von Lerchenfeld & Caroline Djupsö im Zuge der „Hit the road“-Kampagne in die Welt hinausgeschickt. In Argentinien finden die beiden eine überflutete, verlassene Geisterstadt – die perfekte Szenerie für außergewöhnliche Wakeboard-Action!

Villa Epecuén liegt ungefähr 600 km südwestlich von Buenos Aires und ist seit vielen Jahren beliebtes Foto-Motiv und Ziel für außergewöhnliche Aufnahmen mit dystopischem und apokalyptischem Charakter. Die Stadt nahe dem Lago Epecuén wurde in den 1930ern gebaut und entwickelte sich aufgrund des hohen Salzgehaltes des Wassers und seiner therapeutischen Wirkung schnell zu einem wirtschaftlich erfolgreichen Kurort. Doch in den Jahren nach der Gründung der Stadt wurde der Niederschlag in der Region immer ärmer, was zu einem stetigen Sinken des Wasserpegels führte. Um dem entgegenzuwirken, wurde der 25 km lange Ameghino-Kanal gebaut. Was sich zunächst als große Hilfe erwies, sollte in den 1980ern zum Untergang der Stadt führen. Als die Regenfälle wieder stärker wurden, stieg der Pegel des Sees ständig an, bis schließlich am 10. November 1985 brachen die Lehmdämme an mehreren Stellen, das Wasser schoss in die Stadt und überflutete sie vollständig. Seit 2009 geht der Wasserpegel aufgrund geringen Niederschlages wieder zurück und legt die Architektur der Stadt wieder frei. Salzverkrustete Gebäude, Autowracks und sonstige Reste der Zivilisation sorgen für diesen unwirklichen Anblick. Auch Nico und Caroline konnten sich nicht gegen die Faszination wehren, die von diesem Ort ausgeht und haben ihn mit ihren Wakeboards erkundet. So einen „Park“ findet man schließlich sonst nirgends auf der Welt.

Hit the road – The flooded city

Nico und Caroline haben sich aber nicht nur Epecuén vorgenommen, sondern auch noch einige andere Spots. Was sie bisher auf ihrer Reise erlebt haben, könnt ihr den beiden ersten Episoden von O’Neills „Hit the road“ sehen.

Hit the road – In the park

Hit the road – Buenos Aires

Tags : Caroline DjupsöNico von LerchenfeldO`Neill

Pin It on Pinterest