close

GravityLab: Münchens neue Freestyle-Oase

GravityLab

Es nimmt Formen an: Die Eröffnung des GravityLab München rückt in greifbare Nähe! Wenn Alles nach Plan verläuft – und das tut es, denn wir konnten uns Ende letzter Woche bei einer exlusiven Besichtigung davon selbst überzeugen – öffnet das Lab im Juli seine Pforten. Wir können es kaum abwarten! Ihr?

Nicht mal zwei Monate waren für den Bau von „Münchens Freestyle-Anlage deluxe“ angesetzt und dank des professionellen Teams von G.RAMPS, rund um Rampen-Pabst Johann Geiger, gab es zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran, dass dieser Schedule eingehalten werden könnte. Trotz des straffen Zeitplans geht der Innenausbau des GravityLabs nun in den Endspurt und einer Eröffnung noch im Juli steht nichts mehr im Wege. Das Team der Indoor Freestyle Halle freut sich schon jetzt auf den ersten Andrang.

GravityLab Wave Jump
Nicht nur MTB Rider werden im GravityLab glücklich. (Source: GravityLab)

Dieser Andrang wird mit Sicherheit nicht gerade knapp ausfallen – denn Freestyle-Sport hat sich zu einer Ikone der Jugendkultur entwickelt. Es gibt Millionen von Anhängern weltweit und die Nachfrage ist ungebrochen. Gerade in einer Action-Sports-Hauptstadt wie München gibt es jede Menge Freestyle , Actionsports, Outdoor und Funsport Fans, die ihrer Leidenschaft und Faszination am Liebsten das ganze Jahr über nachgehen wollen. Diese Faszination will gestillt werden und bewirkt außergewöhnliche Zuwachsraten in den relevanten Sportarten. Jedoch reflektieren die aktuellen Angebote auf dem europäischen Markt, speziell in Deutschland, diese Situation bislang nicht. Andere Länder – nicht nur in Übersee – sind uns da weit voraus.

Noch wird ordentlich in der Halle geschuftet damit ihr in zwei Wochen Alles perfekt vorfindet. (Source: GravityLab)
Noch wird ordentlich in der Halle geschuftet damit ihr in zwei Wochen Alles perfekt vorfindet. (Source: GravityLab)

Man braucht nur mal hinüber in die Schweiz zu schauen, wo die Freestyle-Jugend seit Jahren konsequent gefördert wird. Die Ergebnisse erleben wir alljährlich bei internationalen Top-Contests wie zum Beispiel den X-Games, bei denen die Schweizer stets vorne mitmischen. Das GravityLab reagiert mit seinem Trainingsangebot auf das neue Sportverständnis und die starke Erlebnisorientierung der jungen, wachsenden Sportarten und deren Anhängern. Progression ist also auch bei uns in Sichtweite!

GravityLab Wave Bowl
Die Schmalschläger-Twins wird man im Lab auch des Öfteren antreffen – schließlich ist ihre Mutter die Initiatorin des Projekts. Hier sehen wir Matteo in seinem Element. (Source: GravityLab)

Dafür verantwortlich ist Sabine Schmalschläger, die wir bereits zum Gespräch trafen. Das GravityLab wurde von ihr initiiert und war von Anfang an als eine, auf das Training von Freestyle-Sportarten zugeschnittene Einrichtung geplant. Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Profi-Athleten wird das GravityLab einen ganzjährigen, wetterunabhängigen Zugang zu allen Freestyle-Sportarten ermöglichen. Klassische Outdoor-Aktivitäten wie Freeski, Snowboard, Mountainbike, BMX, Freestyle Akrobatik, Slackline, Skate, Klettern, Parkour usw. werden mit Indoor-Training und vor allem auch Spaß an Bewegung kombiniert. Das bedeutet: Perfekte Trainingsmöglichkeiten das gesamte Jahr über!

GravityLab Sabine Schmalschlaeger
Die Queen des Lab’s: Sabine Schmalschläger haben wir zu verdanken, dass es bald einen echten Trainings Spot für Freestyler gibt, der das ganze Jahr über genutzt werden kann. (Source: GravityLab)


„Ob Ski Slopestyle, Surfen am Eisbach, Skateboarden oder Wakeboarden – der seit vielen Jahren ausgeprägte Hang meiner eigenen Söhne Luca und Matteo zu jeglichen Freestyle-Sportarten war die Inspiration für das GravityLab. Bisher gibt es keinen wirklichen Zugang zu diesen Sportarten und erschreckenderweise wird Sport und Bewegung, vor allem bei Kindern und Jugendlichen, in unserer Gesellschaft nicht der angemessene Stellenwert eingeräumt. Hier möchte ich mit dem GravityLab entgegenwirken und Kids und Jugendlichen wieder Spaß am Sport ohne Leistungsdruck und Vereinsbindung vermitteln.“ (GravityLab-Initiatorin: Sabine Schmalschläger)

 

Perfekte Trainingsmöglichkeiten heißt natürlich auch, dass das Equipment und die Gegebenheiten vor Ort diesem Anspruch genügen müssen. Im GravityLab braucht man sich da überhaupt gar keine Sorgen machen – alles ist vom Feinsten und von den erfahrensten Fachmännern der Szene zusammengestellt worden. Selbstverständlich sind auch beim Aufbau nur Spezialisten am Werk, die eure Rampen-Träume Realität werden lassen.

GravityLab Parcours Runner
Parcours Runner und andere Akrobaten werden im GravityLab mit eigenen Bereichen bedacht, in denen sie trainieren können. (Source:GravityLab)

Die Ausstattung der Freestyle-Halle besteht aus den innovativsten am Markt verfügbaren Sportgeräten. Die Trampolin-Landschaft inklusive Supertramp mit Airbag bietet ein sicheres Trainingsumfeld. Zudem wartet die Freestyle-Halle mit einer professionellen Turn-, Akrobatik- und Parcours-Infrastruktur sowie einer Big-Air-Rampe mit Airbag für weiche Landungen auf. Abgerundet wird das Set-up mit einem eigenem Surf-, Skate-und Bike-Bereich.

GravityLab Overview
Wir können es kaum abwarten bis die Halle fertig ausgebaut ist. Schon jetzte sieht man das enorme Potenzial! (Source: GravityLab)

Klingt gut? Finden wir auch und empfehlen euch, bei erster Gelegenheit Münchens neue Freestyle-Oase selbst zu besuchen. Darauf hat München, Bayern und auch ganz Deutschland gewartet: eine Trainingshalle á la Woodward und Co. Wir werden dieses spannende Projekt jedenfalls ganz eng verfolgen und unterstützen, wo es geht. Weitere News gibt es direkt auf der Webseite des GravityLab’s oder auf facebook.

Bald geht’s los im GravityLab

Unser Interview mit Sabine Schmalschläger findet ihr hier.

Tags : Freeski GermanyGravityLabSabine Schmalschläger

Pin It on Pinterest