close

Go Out! – Island – Eine Reise zum verborgenem Volk!

Auf gute Nachbarschaft!

Eigentlich wollten die eifrigen isländischen Bauarbeiter nur ihren beruflichen Pflichten nachkommen. Doch daraus wurde nichts! Die Straßenbauarbeiten fanden ein jähes Ende, als man Nachbarn aus ihrer Ruhe schreckte, die besser in Frieden gelassen werden. Eine „ Álfaborg “ stand inmitten da, wo die neue Schnellstraße hätte führen sollen. Und es ist nicht sonderlich ratsam die Ruhe einer solchen Feenburg zu stören! Das musste der leitende Bauführer sogleich am eigenen Leibe spüren. In mehreren aufeinanderfolgenden Nächten wurde er von den Bewohnern jenes Feensteines besucht. Und eindringlich darauf hingewiesen, dass ein sofortiger Stopp der baulichen Maßnahmen erforderlich sei. Trotz ungutem Gefühl gingen die Bauarbeiten weiter, was natürlich nicht ohne Folgen bleiben sollte!

Wie jedes isländische Kind weiß, sind solche Warnungen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen! Und prompt versagten sämtliche technische Apparaturen an

den Baumaschinen! Das Resultat dieses Zusammenpralls der „Alten“ und „Neuen“ Welt ist, dass jener Felsbrocken noch immer an seinem angestammten Platze steht. Während die geplante Schnellstraße einen großen Bogen um diesen Ort der „Anderswelt“ macht.

Zugegebener Maßen versetzt uns rationalistisch veranlagte Mitteleuropäer, eine solche Begebenheit in Erstaunen. Mit so manchen isländischen Inselbewohner könnte man allerdings ganze Winter lang darüber sinnieren, was wohl der beste Umgang mit den Naturgeistern ist. Sie existieren! Soviel steht für die meisten Isländer fest, was sich wohl auch darin manifestiert, dass Island wohl als einzige Nation der Welt eine offizielle „Feenbeauftragte“ hat!

 – Das HULDUFOLK! Eine Koexistenz, die sich gerne ganz menschenähnlich zu Erkennen gibt – 

Im Blätter- und Laubkleid! Ein Erscheinungsbild, dass uns sehr an die ureigene Vorstellungen eines Naturgeistes erinnert! Wie im Falle unseres schlaflosen Bauleiters, gibt es unzählige Erzählungen die von ähnlichen Heimsuchungen und Ratschlüssen zwischen dem verborgenem Volk und den Insulanern berichten. Wenn man diese Insel bereist, ist man zwangsläufig diesem Zusammenspiel von Natur und Mystizismus ausgesetzt. Oder anders gesagt, ist es wohl der von wunderschöner Wildheit geprägten Landschaft zu verdanken, dass die Isländer so mit Ihren alten Naturmärchen verbunden sind.

Nur wenige Nationen weisen eine derartige Fülle an Sagen und Legenden auf! Diese sind im gesellschaftlichen Leben so verankert, dass man wohl vom Feen-Alltag sprechen könnte. Es kann mit Recht behauptet werden, dass das Fortleben der „kunstvollen Erzählung“, einen wertvollen kulturellen Schatz darstellt. Das Wissen um die lebendige Symbiose von Diesseits und einer Welt im „Verborgenen“, bietet die Möglichkeit einer tieferen Wahrnehmung der Natur. Was kann man also als Island Reisender der unweigerlich nur an der Oberfläche kratzt für sich gewinnen? Vielleicht die Art der Betrachtung und das Wissen, dass ein Stein nicht zwangsläufig eine Anhäufung von Mineralen sein muss!

Hier haben wir noch Fünf Reise Tipps für euch!!

Los geht`s zum Skógafoss…

Tags : HuldufolkIslandOutDoortravel

Pin It on Pinterest