close

Freerunning am Bosporus

Die Freerunning Profis Jason Paul und Dimitris Kyrsanidis haben sich in Istanbuls Haydarpaşa-Hafen am Bosporus ihr eigenes „Dreamland“ gebaut.

„Der Haydarpaşa-Hafen ist ein inspirierender, besonderer Ort“, schwärmt der Deutsche Jason Paul. „Hier stehen Container aus der ganzen Welt herum. Man sieht Schiffe aus aller Herren Länder durch den Bosporus fahren. Dies ist ein Ort historischer Schönheit!“ Der schwierigste Teil des Projekts sei es gewesen, das Gleichgewicht zu halten, erläutert Jason Paul. „Wir performen ja in den unterschiedlichsten Städten, und für unsere Sicherheit ist es wichtig, immer die Balance zu halten. Ich habe den Parcours designt und lange daran gearbeitet. Die Menschen hier waren sehr hilfsbereit. Schon deshalb musste ich einfach Erfolg haben. Die Menschen haben von mir erwartet, dass ich es schaffe.“

Pauls griechischer Partner Dimitris Kyrsanidis fügte hinzu: „Ich habe mich voll auf diesen Parcours im Haydarpaşa-Hafen konzentriert. Deshalb war es ein aufregendes Erlebnis. Ich habe noch nie zuvor an einem Parcours gearbeitet, der wirklich alles enthalten hat. Es war das erste Mal für mich.“ Für Kyrsanidis war die Art und Weise, wie die Container aufgestellt waren, am schwierigsten zu bewältigen. „Da standen drei Container übereinander. Das war sehr hoch. Darunter waren Holzplattformen aufgebaut. Dieser Teil war sehr schwierig. Im Gegensatz zum Fußball, Basketball und anderen Sportarten haben wir keine feststehenden Positionen. Deshalb halten wir ständig Ausschau nach neuen Schauplätzen. Dieser hier war perfekt.“

Tags : BosporusFreerunningHafenIstanbul

Pin It on Pinterest