close

Ein Snowboarder und sein Truck: Surf-Fiesta in Mexiko

Austin Smith ist Pro-Snowboarder und hat sich bereits für seine Winter-Trips einen passenden Truck aus- und umgebaut. Doch auch für den Sommer muss ein passendes Vehikel her!

Carson Schubert [hat unter anderem für Ride Snowboards gearbeitet; Anm. d. Red.] lud mich nach Mexiko ein, um seinen 30. Geburtstag zu feiern. Die Flüge waren günstig und die Taco-Saison stand an. Also buchte ich meinen ersten Flug für schlappe 150 USD und machte mich auf den Weg. Die 225 USD, die ich für meine Surfboards aufgebrummt bekam, minderten den Spaß jedoch ein wenig. Es war eine grandiose Woche voll Surfen, Sonnenschein, Chips und Salsa. Ich begann darüber nachzudenken, noch einmal 225 USD zu bezahlen, um meine Boards wieder nach Hause zu bringen, aber das hätte bedeutet, dass ich insgesamt 450 Dollar für ein Surfboard ausgeben müsste, für das ich eigentlich nie einen einzelnen Cent eingeplant hatte (ich hatte es von Curtis Ciszek geklaut).

Ich habe meine Woche dort unten in vollen Zügen genossen und dachte mir: Wie wäre es, öfter hierher zu kommen? Doch bei jedem Trip so viel Geld ausgeben zu müssen, war keine Option. Wie wäre es also, irgendeinen Platz zu haben, an dem ich meinen ganzen Stuff unterstellen könnte? Und wie wäre es, wenn der auch noch mobil wäre? Carson’s Dad stellt seinen Subaru, der vollgepackt ist wie ein Clown-Auto, immer am Flughafen unter. Eine kurze Suche auf Craig’s List und ich hatte eine passende Karre gefunden. Es war eines der wenigen Autos, die als ‚Trucks‘ gelistet waren und ich fand gleich mehrere Angebote. Verzweifelte Verkäufer. Wie wohl der DMV [Department of Motor Vehicles; zu deutsch: Kraftfahrzeugbehörde; Anm. d. Red.] in Mexiko wäre? Bräuchte ich einen speziellen Führerschein? Versicherung?

Austin genießt die Zeit zwischen den Umbauten an seinem Truck
Austin genießt die Zeit zwischen den Umbauten an seinem Truck

Mmeeeh, darum würde ich mich später kümmern. Also kaufte ich den Truck für 4.000 Dollar. In der ersten Nacht, die wir in dem Truck schliefen, wurde uns bewusst, wie heiß es darin wurde. Alles schien zu schmelzen. Eine funktionierende Isolierung war dringend notwendig und auch irgendeine Art von Ventilator. Dazu eine Dachterasse, Beleuchtung, Böden, Betten. Und ein Dirtbike. Auf jeden Fall ein Dirtbike. Ich ging am Anfang von drei Tagen Umbau-Zeit aus, aber am Ende dauerte es zwei volle Wochen, nachdem Tyler [Orton, Regisseur des Edits; Anm. d. Red.] endlich seine Kamera weggepackt hatte und einen Hammer in die Hand nahm.

Austin's "Baja Box" - festgefahren im mexikanischen Sand
Austin’s „Baja Box“ – festgefahren im mexikanischen Sand

Nur noch acht weitere Trips, und der Truck hat sich bezahlt gemacht. #vanlife ist beliebt, aber du hörst und siehst doch meistens nur Leute in ihren 100k-Sprintern. Dieser Truck ist nichts Besonderes und ich bin auch kein guter Surfer, aber vielleicht ist es genau das, womit andere etwas anfangen können und sich inspirieren lassen.“ – Austin Smith

Tags : CampingSurfing

Pin It on Pinterest